Tolle Story: Biker und Bodybuilder sagen Tierquälern den Kampf an

Werden Haustiere misshandelt, bleibt dies meist unentdeckt. Die Behörden sind hier machtlos und können aufgrund gesetzlicher Vorgaben oftmals gar nicht eingreifen. Anders sieht es allerdings aus, wenn plötzlich statt der Polizei eine Gruppe schwerer Jungs vor der Türe steht, denen nicht so viel an den Gesetzen liegt. Mit Bikern und Bodybuildern tauscht man sich gern über die unterschiedlichen Ansichten beim Thema artgerechte Tierhaltung aus. Schwere Jungs aus allen Schichten der Gesellschaft, darunter Anwälte, Soldaten, Bodybuilder und Biker haben sich zu der Organisation „Rescue Ink“ zusammengeschlossen. Diese Organisation untersucht alle ihnen gemeldeten Fälle von Tiervernachlässigung und Tiermisshandlung.

Ganzkörpertätowierter Biker rettet verwahrlostes Kätzchen

Das physische Erscheinungsbild der Gruppenmitglieder hinterlässt bereits einen bleibenden Eindruck. Bei einem abgestatteten Besuch wird das offene Gespräch gesucht. Die meisten Tierbesitzer zeigen sich dann bereits einsichtig. Hier hält ein ganzkörpertätowierter Biker ein gerettetes kleines zartes Kätzchen in die Kamera. Die schweren Jungs haben einen weichen Kern.

Gerettete Kätzchen in starken tätowierten Amen

Oftmals sind die Tierbesitzer einfach hilflos und ignorant. Sie wissen schlicht nicht, was artgerechte Tierhaltung ist. Diese bekamen selbstverständlich tatkräftige Unterstützung. Manchmal mussten die Tiere aber auch aus den schrecklichen Umfeld herausgenommen und in ein Tierheim gebracht werden. Die Organisation arbeitet mit zahlreichen Tierheimen zusammen.

Verletzter Hund bekommt Streicheleinheit von einem Biker

Manchmal musst allerdings die Polizei hinzugezogen werden. So zum Beispiel bei einem Ring aus illegal auftretenden Hundehändlern, die blutrünstige Kämpfe unter den Tieren organisierten, auf die Wetten abgeschlossen wurden.

Gruppenfoto mit geretteten Tieren

Dieser schöne Schnappschuss zeigt, dass die harten Jungs ein Herz für Tiere haben. Die Organisation ist komplett Spendenfinanziert und hat in den Jahren 2008 bis 2013 zahlreiche Hunde, Katzen, Pferde, Schweine, Hühner oder sogar Schlangen gerettet.

Biker posiert mit Rotweilerwelpen

Vor seinen Motorrädern posiert dieser stolze Biker mit den süßen Rotweilerwelpen. Die Organisation hat beeindruckende Arbeit geleistet. Leider musste sie im Jahre 2013 aufgelöst werden, da ein Mitarbeiter die ihm anvertrauten Gelder für ein Tierheim veruntreut hat. Das komplett durch Spenden finanzierte Tierheim wurde an neuen Betreiber übergeben