Mit diesen 15 Tipps wird das Wäschewaschen zum Kinderspiel

Kniffe


shutterstock

Bevor du ein Kleidungsstück mit Reißverschluss wäschst, schließe den Reißverschluss. Dann kann während des Waschvorgangs kein anderes Wäschestück daran hängenbleiben.

shutterstock

Wasche deine Badehosen, Bikinis & Co besser von Hand. In der Waschmaschine laufen diese sensiblen Kleidungsstücke Gefahr auszuleiern.

shutterstock

Handtücher ohne Weichspüler waschen! Der würde sie zwar kuscheliger machen, aber sie saugen dann die Feuchtigkeit auch nicht mehr so gut auf.

shutterstock

Auch die Waschmaschine selbst will hier und da gereinigt weden. Einfach einen Spülgang mit Wasser und Essig durchlaufen lassen.

shutterstock

Auf niedriger Temperaturstufe waschen. Bei einigen Kleidungsstücken reichen gar 30 °C (Etikett beachten!). Um Bakterien abzutöten, sind allerding mindestens 60 °C erforderlich.

shutterstock

Um Strom zu sparen, wasche mehrere Ladungen hintereinander. So kannst du die Resthitze gleich für den nächsten Waschgang nutzen.

shutterstock

Verwende, wenn überhaupt, nicht zu viel Bleichmittel. Denn das kann den Stoff schädigen.

shutterstock

„Frisst" deine Waschmaschine auch Socken? Kleine Wäschestücke wie Socken verschwinden gern zwischen Dichtungsgummi und Trommel. Dem kannst du zuvorkommen, wenn du die Socken vorher zusammenknotest.

shutterstock

Wasche Decken und Kissen zweimal. So enfernst du mögliche Waschpulverreste.

shutterstock

Sortiere deine Wäsche nicht nur nach Farben, sondern auch nach Material und Waschtemperatur.

shutterstock

Ein Trick zum Waschen von Daunenjacken: Tennisbälle in die Waschtrommel geben. Das hält die Jacken in Form.

shutterstock

Verwende weniger Waschmittel: Wer zu viel Waschmittel in die Machine gibt, produziert mehr Schaum, wodurch mehr klares Wasser gebracht wird, um den Schaum wegzuspülen.

shutterstock

Um schlechten Gerüchen vorzubeugen, solltest du die Tür der Waschtrommel nach jedem Waschvorgang offen stehen lassen, damit die Feuchtigkeit abtrocknen kann.

shutterstock

Bei Flecken nicht rubbeln! Das bringst gar nichts und du beschädigt damit nur den Stoff.

shutterstock

Als Alternative für den Weichspüler kannst du Essig und Minze verwenden. Funktioniert genauso gut und du sparst Geld und schonst obendrein die Umwelt.