Glatte Haut mit der richtigen Ernährung

Beauty

Mit zunehmendem Alter entwickeln sie sich unaufhaltsam, gemeint sind die Falten der Haut, und das ist ganz natürlich so. Die Sehnsucht nach glatter Haut und ewiger Jugend hat eine Milliarden schwere Industrie aus dem Boden gestampft.

Aber brauchen wir die wirklich? Wir stellen hier mal 18 Lebensmittel vor, die uns jeden Tag auf ihre ganz natürliche und gesunde Weise helfen, den biologischen Alterungsprozess zu verlangsamen, und dabei schmecken sie auch noch gut.

shutterstock

Avocados enthalten relativ viel Vitamin B und E, beide sind gut für die Haut. Darüber hinaus tragen ihre Fettsäuren zu einem nachhaltig erhöhten Feuchtigkeitsgrad der Haut bei. Der ebenfalls hohe Vitamin-C-Gehalt stärkt zusätzlich unser Abwehrsystem.

shutterstock

Lachs ist eine sehr gute Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Auch sie schützen den Feuchtigkeitsfilm und wehren sogar in gewissen Grenzen die hautschädlichen UV-Strahlen ab. Die rötliche Farbe ist ein direkter Hinweis auf das Antioxidans "Astaxanthin", das Schäden durch UV-Strahlen sofort repariert. Es gilt aber auch zu beachten, dass Lachs, insbesondere jener aus Zuchtfarmen, dazu neigt, Schadstoffe aus dem Meer aufzunehmen und zu speichern.

shutterstock

Buchweizen ist ein Lieferant von Rutin, das den Kollagenlevel stabilisiert. Dieser sorgt für eine straffe und elastische Haut. Buchweizen enthält zudem acht essenzielle Aminosäuren. In Kombination mit Haferflocken und Obst lässt sich ein perfektes Frühstück kreieren.

shutterstock

Weizenkeime enthalten viel Vitamin B6, Vitamin E, Selen und Zink. Das alles ist Nahrung für die Haut. Weizenkeime lassen sich fast überall bequem untermischen, z. B. im Brot, Müsli, Cornflakes, Pfannkuchen oder Milchshakes.

shutterstock

Blaubeeren haben eine besonders hohe Konzentration an Antioxidantien. Damit sind sie in der Lage, freie Radikale und schädliche Enzyme zu neutralisieren. Zusätzlich wird die gesunde Wirkung von Vitamin C verstärkt.

shutterstock

Paranüsse enthalten sehr viel Selen. Eine einzige Nuss geht damit bereits über den täglichen Mindestbedarf hinaus. Sie sind zudem sehr energiereich, d. h., es ist wirklich besser, sie in Maßen zu genießen.

shutterstock

Grüner Tee ist ebenfalls eine Quelle für Antioxidantien. Die beste Wirkung entfaltet der Tee in Form von losen Teeblättern, die man 4 bis 5 Minuten ziehen lässt.

shutterstock

Eier sind nicht nur proteinreich, sie enthalten auch die 3 wichtigsten Antifalten-Aminosuren: Lysin, Glycin und Prolin, die maßgeblich an der Produktion von Elastin und Kollagen beteiligt sind.

shutterstock

Sojabohnen enthalten erstaunlicherweise dieselben Aminosäuren wie Eier.

shutterstock

Karotten sind bekanntlich gut für die Augen. Aber auch sie helfen gegen Falten, denn sie sind eine wichtige Quelle für Beta-Carotin, das unsere Haut u. a. vor Sonnenstrahlen beschützt.

shutterstock

Tomaten enthalten neben Lycopin ebenfalls Beta-Carotin, beide Inhaltsstoffe schützen in gegenseitiger Verstärkung vor Sonnenstrahlung.

shutterstock

Zwiebeln beinhalten Quercetin, Sulphur und Vitamin C und zählen daher zu den Hautstraffern.

shutterstock

Sellerie essen bedeutet weniger Falten, das haben sogar Studien inzwischen nachgewiesen. Auch Sellerie verfügt über Beta-Carotin und die Vitamin C und E.

shutterstock

Äpfel sind total magenfreundlich und enthalten Vitamin C sowie Quercetin. Da sie auch etwas sättigen, helfen sie sogar beim Abnehmen.

shutterstock

Brokkoli sollte auf keinen Fall zu sehr verkocht werden. Von seinem Beta-Carotin, Q10 und Vitamin C bleibt noch einiges übrig, wenn er lediglich leicht gedämpft oder angedünstet wird.

shutterstock

Spargel wird ebenfalls als Wunderwaffe gegen Falten gehandelt. Er sollte unbedingt gut gewaschen werden.

shutterstock

Süßkartoffeln erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Mit ihren Aminosäuren und dem hohen Eiweißgehalt sorgen sie für eine effektive Regeneration der Hautzellen.

shutterstock

Spinat hat leider nicht jenen legendären Eisengehalt, der ihm früher immer nachgesagt wurde, aber Spinat enthält viel Q10, Beta-Carotin und Vitamin E sowie Glutathion, das zu den besten Antioxidantien zählt.